Dr. Tina Bergmann

Geboren 1974 in Esslingen.

Studium an den Universitäten Tübingen und Fribourg (Schweiz).
Promotion zum Dr. jur. 2004 in Tübingen.

Rechtsanwältin seit 2004.

Mitglied der Leitung der Regionalgruppe Baden-Württemberg des forum vergabe e.V.;
Mitglied des Ausschusses Verwaltungsrecht der Bundesrechtsanwaltskammer.                                                                  Mitglied der Gesellschaft für Umweltrecht;
Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Verwaltungsrecht im Deutschen Anwaltverein, Landesgruppe Baden-Württemberg;
Mitglied im Deutschen Juristentag;

Arbeitsgebiete:

Vergaberecht; öffentliches Wirtschaftsrecht; Verfassungsrecht, Kommunalrecht, öffentlicher Sektor, insbesondere Recht der Europäischen Union, Kommunen und Zweckverbände, ÖPP und Einrichtungen mittelbarer Staatsverwaltung; Planen, Bauen, Immobilien; Verkehr, insbesondere Öffentlicher Personennahverkehr.

Dr. Tina Bergmann

Dr. Tina Bergmann

Bücher und selbständige Schriften

  1. Die Vergabe öffentlicher Aufträge und das In-house-Geschäft, 2005.
  2. Beck`scher Vergaberechtskommentar (Hrsg. Dreher/Burgi), 3. Aufl. 2017 (Mitautor).

Aufsätze

  1. De-facto-Vergaben und In-house-Geschäfte im Lichte des effet utile – Kein Raum für Schlupflöcher im Vergaberecht, EuZW 2005, 589 ff. (zusammen mit Rainer Vetter).
  2. Interkommunale Zusammenarbeit und Vergaberecht – Eine differenzierende Betrachtung, NVwZ 2006, 497 ff. (zusammen mit Rainer Vetter).
  3. Vergaberechtsschutz unterhalb der Schwellenwerte – Notwendigkeit einer Regelung durch die EU?, in: Sander/Vetter (Hrsg.), Regelungswut in der EU – Wahrheit oder Mythos?, 2007, S. 91 ff.
  4. Investorenwettbewerbe und Vergaberecht – eine kritische Auseinandersetzung mit der Ahlhorn-Entscheidung des OLG Düsseldorf, NVwZ 2008, 133 (zusammen mit Andrea Vetter).
  5. Naht das Ende der Ahlhorn-Rechtsprechung?, NVwZ 2010, 299 (zusammen mit Andrea Vetter).
  6. Keine Pflicht zu Vergabeverfahren bei kommunalen Bauaufträgen, Anm. zu EuGH, Urt. v. 25.03.2010, C-451/08, NVwZ 2010, 569 (zusammen mit Andrea Vetter).
  7. Bergmann/Schieferdecker, Wettbewerbliche Vergabe öffentlicher Dienstleistungsaufträge und Erlass allgemeiner Vorschriften, in: von Wietersheim (Hrsg), Vergaben im ÖPNV, Novellierung des PBefG – Umsetzung der VO 1307/2007 (2013).
  8. Rückforderung von Zuwendungen bei Vergaberechtsverstößen, in: FS Dolde, 2014, S. 267 ff.
  9. Das Vergaberechtsmodernisierungsgesetz und die Vergaberechtsmodernisierungsverordnung, VBlBW 2016, 221 ff. (zusammen mit Dr. Andrea Vetter).
  10. Unterschwellenvergabeordnung (UVgO), VBlBW 2017, 309 (zusammen mit Andrea Vetter).
  11. Unangemessen niedrige Angebote, AnwZert BauR 2/2018 Anm. 1.

WO SIE UNS FINDEN

  • Büro Stuttgart

    Dolde Mayen & Partner

    • GENO Haus
      Heilbronner Straße 41
      70191 Stuttgart
    • Telefon +49 711 601 701 – 0
    • Fax +49 711 601 701 – 99
    • stuttgart@doldemayen.de
  • Parkplätze

    In der Tiefgarage des GENO-Hauses stehen Besucherparkplätze für Sie bereit. Bitte melden Sie sich an der Sprechanlage in der Tiefgarageneinfahrt als unsere Gäste an.

    Öffentliche Verkehrsmittel 

    Mit der U-Bahn erreichen Sie das GENO-Haus (Haltestelle Stadtbibliothek) mit den Linien 5, 6, 7 oder 15 vom Hauptbahnhof stadtauswärts Richtung Killesberg, Gerlingen, Mönchfeld und Stammheim.