Dr. Andrea Vetter

Geboren 1962 in Stuttgart.

Studium an den Universitäten Tübingen und Freiburg.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Dr. h.c. Bullinger am Institut für öffentliches Recht, Verwaltungsrecht, Universität Freiburg von 1986 bis 1990.
1991 bis 1992 Referentin für Medienrecht und Medienpolitik im Staatsministerium Baden-Württemberg.
Promotion zum Dr. jur. 1992.

Rechtsanwältin seit 1992;
Fachanwältin für Verwaltungsrecht.

Mitglied im Deutschen Juristentag;
Mitglied der Gesellschaft für Umweltrecht;
Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Verwaltungsrecht im Deutschen Anwaltverein, Landesgruppe Baden-Württemberg.
Mitglied des Ausschusses Vergaberecht des Deutschen Anwaltvereins.


Arbeitsgebiete:

Abfallwirtschaft; Vergaberecht; Kommunalrecht, insbesondere Kommunen und Zweckverbände, öffentliche Abgaben und ÖPP; Umweltrecht; Verkehr, Infrastruktur; öffentliches Wirtschaftsrecht, insbesondere Rundfunk und Medien.

Dr. Andrea Vetter

Dr. Andrea Vetter

Bücher und selbständige Schriften

  1. Privatrechtliche Leistungsbeziehungen der Unternehmen der Deutschen Bundespost, 1991.
  2. Abgrenzung von Abfallverwertung und Abfallbeseitigung nach dem KrW-/AbfG, 1997 -zusammen mit Klaus-Peter Dolde.
  3. Bedeutung der Teilnahmeerklärung und zulässige Verwendungsmöglichkeiten, in Ewer/Lechelt/Theuer, Handbuch Umwelt-Audit, 1998, Teil I.
  4. Rechtsfragen der Verwertung und Beseitigung von Abfällen, 1999 – zusammen mit Klaus-Peter Dolde.
  5. Gebühr, in: Christ/Oebbecke, Handbuch Kommunalabgabenrecht, 2016, S. 152 bis 243.

Aufsätze

  1. Überwachung immissionsschutzrechtlich genehmigungsbedürftiger Anlagen – Möglichkeiten der Länder bei Gesetzgebung und Vollzug im Hinblick auf die Umwelt-Audit-Verordnung, NVwZ 1995, 943 –zusammen mit Klaus-Peter Dolde.
  2. Das Umwelt-Audit-Gesetz, DVBl. 1996, 1223.
  3. Abgrenzung von Abfallverwertung und Abfallbeseitigung nach dem KrW-/AbfG, NVwZ 1997, 937 –zusammen mit Klaus-Peter Dolde.
  4. Ausnahmen von der TA-Siedlungsabfall für die Ablagerung mechanisch-biologisch vorbehandelter Abfälle, NVwZ 1998, 217 –zusammen mit Klaus-Peter Dolde.
  5. Abgrenzung von Abfallverwertung und Abfallbeseitigung nach dem KrW-/AbfG, NVwZ 1998, 378 – zusammen mit Klaus-Peter Dolde.
  6. Bioabfallverordnung 1998, NVwZ 1999, 622.
  7. Einzelner Abfall – vermischter Abfall, NVwZ 1999, 1193 – zusammen mit Klaus-Peter Dolde.
  8. Beseitigung und Verwertung nach dem Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz, NVwZ 2000, 21 – zusammen mit Klaus-Peter Dolde.
  9. Verwertung und Beseitigung von Abfall nach dem Entwurf einer Abfallverwertungsvorschrift des Bundes, NVwZ 2000, 1104 ff. –zusammen mit Klaus-Peter Dolde.
  10. Das Recht der Vergabe öffentlicher Aufträge 1999 und 2000, NVwZ 2001, 745 ff.
  11. Abfallwirtschaftsplanung nach dem Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz, NVwZ 2001, 1103 ff. –zusammen mit Klaus-Peter Dolde.
  12. Verwertung und Beseitigung bei der Verbringung von Abfällen zwischen EU-Mitgliedstaaten –zusammen mit Klaus-Peter Dolde, UPR 2002, 288 ff.
  13. Integrale Altlastenbearbeitung nach dem BBodSchG, in Altlastenspektrum 2004, 288 ff.
  14. Die Praxis des Vergaberechts im kommunalen Bereich, in Frenz/Schink (Hrsg.), Die neuen abfallrechtlichen Pflichten, 2006, S. 75 ff.
  15. Überlassungspflicht oder Verwertungsoption und Abfallgebühren, NVwZ 2006, 900.
  16. Die Pflicht-Restmülltonne und die Subsidiarität der Verfassungsbeschwerde, NVwZ 2007, 1377.
  17. Investorenwettbewerb und Vergaberecht – eine kritische Auseinandersetzung mit der Ahlhorn-Entscheidung des OLG Düsseldorf, NVwZ 2008, 133 – zusammen mit Tina Bergmann.
  18. Entsorgung von Haushaltsabfällen nach dem Kreislaufwirtschafts-/Abfallgesetz, VBlBW 2010, 93.
  19. Naht das Ende der Alhorn-Rechtsprechung?, NV wZ 2010, 299 – zusammen mit Tina Bergmann.
  20. Keine Pflicht zu Vergabeverfahren bei kommunalen Bauaufträgen, Anm. zu EuGH, Urt. v. 25.03.2010 – C-451/08, NVwZ 2010, 569 f. – zusammen mit Tina Bergmann.
  21. Anforderungen an das Kreislaufwirtschaftsgesetz aus kommunalem Blickwinkel, in: Abfalltag 2010, Stuttgarter Berichte zur Abfallwirtschaft, Bd. 100, 2010, S. 46 ff. – zusammen mit Klaus-Peter Dolde.
  22. Der Referentenentwurf des Kreislaufwirtschaftsgesetzes aus kommunaler Sicht, AbfallR 2011, 22 ff., – zusammen mit Klaus-Peter Dolde.
  23. Das Kreislaufwirtschaftsgesetz, VBlBW 2012, 201.
  24. Der Kampf um den Abfall – Runde 3, in: FS Dolde, 2014, S. 309 ff.
  25. Aktuelle Rechtsprechung des VGH Baden-Württemberg zur Untersagung gewerblicher Alttextilien-Sammlungen, Müll und Abfall 2015, 144 ff.
  26. Das Vergaberechtsmodernisierungsgesetz und die Vergaberechtsmodernisierungsverordnung, VBlBW 2016, 221 ff.– zusammen mit Tina Bergmann.
  27. Unterschwellen Vergabeverordnung, VBlBW 2017, 309 ff. – zusammen mit Tina Bergmann.
  28. Die VOB/A hat sich überlebt – für eine Vereinheitlichung des untergesetzlichen Regelwerks, VergabeR 2018, 373 ff. – zusammen mit Olaf Otting, Thomas Stickler, Bernhard Stolz und Marius Raabe.

Buchbesprechungen

  1. Udo diFabio (Redaktion), Jahrbuch des Umwelt und Technikrechts 1996, NVwZ 1997, 882 f;
  2. Kunig/Paetow/Versteyl, Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz, NVwZ 1999, 515.
  3. Erbguth, Die Abfallwirtschaftsplanung, NVwZ 2001, 546.
  4. Galle, Die Einschaltung privater Unternehmen in die kommunale Abfallentsorgung, NVwZ 2001, 660.
  5. Hertwig, Praxis der öffentlichen Auftragsvergabe, NVwZ 2014, 1570.

WO SIE UNS FINDEN

  • Büro Stuttgart

    Dolde Mayen & Partner

    • GENO Haus
      Heilbronner Straße 41
      70191 Stuttgart
    • Telefon +49 711 601 701 – 0
    • Fax +49 711 601 701 – 99
    • stuttgart@doldemayen.de
  • Parkplätze

    In der Tiefgarage des GENO-Hauses stehen Besucherparkplätze für Sie bereit. Bitte melden Sie sich an der Sprechanlage in der Tiefgarageneinfahrt als unsere Gäste an.

    Öffentliche Verkehrsmittel 

    Mit der U-Bahn erreichen Sie das GENO-Haus (Haltestelle Stadtbibliothek) mit den Linien 5, 6, 7 oder 15 vom Hauptbahnhof stadtauswärts Richtung Killesberg, Gerlingen, Mönchfeld und Stammheim.