Dr. Markus Deutsch

Geboren 1960 in Kirschhausen/Bergstraße.

Studium in Mannheim. Wissenschaftliche Hilfskraft bei Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Schenke, Lehrstuhl für öffentliches Recht, Universität Mannheim von 1986 bis 1988. Promotion zum Dr. jur. 1991.

Rechtsanwalt seit 1990; bis September 2011 bei Gleiss Lutz Rechtsanwälte, seit Oktober 2011 bei Dolde Mayen & Partner.

Mitglied der Gesellschaft für Umweltrecht und der Deutschen Gesellschaft für Recht und Informatik.


Arbeitsgebiete:

Umweltrecht; Verfassungsrecht, Kommunalrecht, öffentlicher Sektor; Planen, Bauen, Immobilien; Verkehr, Infrastruktur, Industrieanlagen; Datenschutz, Informationsrecht.

Dr. Markus Deutsch

Dr. Markus Deutsch

Bücher und selbständige Schriften

  1. Die heimliche Erhebung von Informationen und deren Aufbewahrung durch die Polizei, 1991
  2. Das Praxishandbuch der Bauleitplanung (zusammen mit Horst Krauter und Petra Menzel), 1994
  3. Arbeitszeitgesetz (zusammen mit Ulrich Baeck), 2. Auflage 2004
  4. Rechtsschutz bei der Planung von Verkehrsanlagen und anderen Infrastrukturvorhaben – Grundlagen der Planfeststellung (zusammen mit Werner Hoppe, Hans Schlarmann, Reimar Buchner), 4. Auflage 2011
  5. Kommentierung der §§ 75 bis 78 VwVfG in: Mann/Sennekamp/Uechtritz, Verwaltungsverfahrensgesetz, Großkommentar, 2014.

Aufsätze

  1. Der Vorhaben- und Erschließungsplan (zusammen mit Clemens Weidemann), NVwZ 1991, S. 956
  2. Planungsschadensrecht – §§ 39 ff BauGB und Eigentumsgrundrecht Artikel 14 GG, DVBl. 1995, S. 546
  3. Das Wirtschaftsverwaltungsrecht der Telekommunikation (zusammen mit Wolfgang Spoerr), DVBl. 1997, S. 300
  4. Arbeitnehmer-Datenschutz contra Due Diligence (zusammen mit Martin Diller), Kommunikation und Recht, 1998, S. 16
  5. Altlasten als Herausforderung für alle Beteiligten, in: Hessisches Ministerium für Umwelt, Projektmanagement bei der Sanierung von Altlasten, Praxisberichte, 1999
  6. Planung und Abwägung im Kapazitätsrecht – Recht auf Hochschulzugang und Abbau von Ausbildungskapazität, in: Festschrift für Werner Hoppe zum 70. Geburtstag, 2000
  7. Funktionsauslagerung (Outsourcing) bei Kreditinstituten, in: Hopt u. a. (Hrsg.), Schriftenreihe der Bankenrechtlichen Vereinigung, Datenschutz und Funktionsauslagerung 2001, S. 129
  8. Gestattung von Vorarbeiten gem. § 7 Abs. 2 LuftVG, DVBl. 2001, S. 1868
  9. Raumordnung und Bodennutzung (zusammen mit Werner Hoppe), in: Rengeling, Hans-Werner (Hrsg.), Handbuch zum europäischen und deutschen Umweltrecht, 2. Auflage 2003
  10. Die LKW-Maut: Ein Schritt zur Nutzerfinanzierung der Verkehrsinfrastruktur (zusammen mit Michael Uechtritz), DVBI 2003, S. 575
  11. Das Mandat im Denkmalschutzrecht, in: Johlen, Heribert/Oerder, Michael (Hrsg.): Münchener Anwaltshandbuch Verwaltungsrecht, 3. Aufl. 2012
  12. Nachtflugverbote im Luftverkehr. Versuch einer Systematisierung; in: Ziekow, Jan (Hrsg.) Beschränkung des Flughafenbetriebs – Planfeststellungsverfahren – Raumordnungsrecht, 2004
  13. Gutachten zur Prüfung der rechtlichen Zulässigkeit der Umstellung des Fernstraßenbauprivatfinanzierungsgesetzes von „Gebühr“ auf „Entgelt“ sowie der wirtschaftlichen und rechtlichen Vor- und Nachteile einer etwaigen Umstellung (zusammen mit Michael Uechtritz, Christoph Tomas, Carsten Röte), 2005
  14. Festlegung von Koordinierungseckwerten für Verkehrsflughäfen (zusammen mit Matthias Stötzel), ZLW 2006, S. 186
  15. Aktuelle Rechtsfragen beim Flughafenausbau – Entscheidungen des BVerwG zum Flughafen Berlin-Schönefeld, NVwZ 2006, S. 878
  16. Besprechung von Giesecke, Nachtflugbeschränkungen und Luftverkehrsrecht, NVwZ 2006, S. 1148
  17. Flugbetrieb als Regelungsgegenstand der Fachplanung – Tatsächliche Grundlagen und rechtliche Beschränkungen, in: Ziekow, Jan (Hrsg.), Aktuelle Fragen des Fachplanungs-, Raumordnungs- und Naturschutzrechts, 2008
  18. Flugplätze, in: Hobe, Stephan/von Ruckteschell, Nicolai (Hrsg.), Kölner Kompendium des Luftrechts, Band II: Luftverkehr, 2009
  19. Denkmalschutzrecht, in: Johlen, Heribert (Hrsg.), Münchener Prozessformularbuch Verwaltungsrecht, 3. Auflage 2009
  20. Die geplante Neuregelung des Arbeitnehmerdatenschutzes in § 32 BDSG (zusammen mit Martin Diller), DB 2009, S. 1462
  21. Lärmprobleme bei der Modernisierung von Sportanlagen (zusammen mit Sebastian Tusch), BauR 2009, S. 1840
  22. Raumordnung als Auffangkompetenz – Zur Regelungsbefugnis der Raumordnungspläne, NVwZ 2010, S. 1520
  23. Der Flughafen Frankfurt vor dem hessischen Verwaltungsgerichtshof, in: Ziekow, Aktuelle Probleme des Luftverkehrs-, Planfeststellungs- und Umweltrechts 2010, 2011
  24. Datenschutz im Arbeitsverhältnis, in: Dörner/Luczak u.a., Handbuch des Fachanwalts – Arbeitsrecht, 10. Aufl. 2012
  25. Gemeinsame Finanzierung von Infrastrukturprojekten durch Bund und Länder – Zum Verbot der Mischfinanzierung, in: Staat, Verwaltung und Rechtsschutz, Festschrift für Wolf-Rüdiger Schenke, 2011
  26. „Flugrouten“ – Verfahren, Maßstäbe, Rechtsfragen, in: Ziekow, Aktuelle Probleme des Luftverkehrs- Planfeststellungs- und Umweltrechts 2011, 2012
  27. Der Schutz der Kundendaten, in: Vahldiek, Datenschutz in der Bankpraxis, 2012
  28. Fachplanung und Bauleitplanung – Theoretische Fragen und praktische Probleme, in: FS Dolde, 2014, S. 511 ff.
  29. Energie aus der Tiefe – Tiefe Geothermie und unkonventionelles Erdgas, W+B 2014, 79
  30. Luftrechtliche Fachplanung und Gesamtplanung – Einbindung in Raumordnung und Bauleitplanung, EurUP 2016,90

WO SIE UNS FINDEN

  • Büro Bonn

    Dolde Mayen & Partner

    • Rheinauen Carré
    • Mildred-Scheel-Straße 1
    • 53175 Bonn
    • Telefon +49 228 323 002 – 0
    • Fax +49 228 323 002 – 99
    • bonn@doldemayen.de
  • Parkplätze

    Wer mit dem Auto anreist, findet in der Tiefgarage des Rheinauen-Carrés Parkplätze. Bitte rufen Sie uns vorher kurz an. Wir informieren Sie gerne über die Parkmodalitäten für unsere Besucher.

    Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln 

    Sie erreichen uns mit der U-Bahn 66 Haltestelle Robert-Schumann-Platz, Fußweg ca. 600 m. Oder Sie nehmen die Buslinie 610 und steigen an der Haltestelle Volksbank-Haus aus. Ein Fußweg von ungefähr hundert Metern führt Sie zu uns.